Warum ein generelles Nachtfahrverbot sofort ausgesprochen werden muss und weshalb das auch möglich ist, erläutern wir auf unserer Seite Gesundheit.

 

 

 

43. Dienstags-Demo am 12. Juli 2016 um 19.00 Uhr

Bahnhofsvorplatz in Neuwied

 

Redner: Frank Puchtler

Verbandsvorsitzender Welterbe "Oberes Mittelrheintal"

 

Kommen Sie, bringen Sie Ihre Familie, Freunde, Nachbarn mit. Unterstützen Sie unsere Forderungen, es geht um IHRE Ruhe und Gesundheit!

 

weitere Dienstags-Demos:

09.08.2016- BM Georg Hollmann, Weißenthurm;

13.09.2016- Tabea Rössner MdB;

11.10.2016- Detlev Pilger, MdB;

08.11.2016- Ellen Demuth MdL;

13.12.2016.- Roger Lewentz, Innenminister RLP

Am 03. September: Große Bahnlärm-Demo in Koblenz !

 

 

AKTUELLES:

 

25.06.2016:

Schienengüterverkehr ist nicht Daseinsvorsorge, sondern Unternehmung.

(BVerwG 10 C 7.15 - Urteil vom 14. Juni 2016)

Deshalb müssen sich die Unternehmer DB Netz AG, DB Cargo, RZD, PKP Cargo, Rail Cargo Austria, SNCF, SBB Cargo, CD Cargo, Ternitalia Cargo selbstverständlich Regeln und Limits unterwerfen, wenn sie in unseren Wohngebieten unternehmerisch tätig sein wollen. Alle anderen Unternehmer und Bürger müssen das auch!

Lesen Sie unsere Position zum geplanten Schienengüterverkehrslärmminderungsgesetz.

 

18.06.2016:

Der Bundesrat verweigert Bürgern das Recht auf gesunden Schlaf.

Weitgehend unbeachtet blieb der Bundesratsbeschluss von 07.12.2015, den wir hier noch einmal zur Verfügung stellen.

 

10.06.2016:

Bundespräsident Joachim Gauck sagt dem Mittelrhein seine Unterstützung für eine Alternativtrasse zu:

SWR am 10.06.2016

NR Kurier am 10.06.2016

04.06.2016

Öffentliche Konsultation zur

Schaffung eines europäischen TENT-Netzes

 

Liebe Leser,
unter dem link Öffentliche Konsultation zur Bewertung der Verordnung (EU) 913/2010 zur Schaffung eines europäischen Schienennetzes für einen wettbewerbsfähigen Güterverkehr finden Sie den Zugang zur Konsultation.

 

Leider zielen die meisten Fragen auf den technischen Betrieb der Korridore ab. Umweltaspekte lassen sich in der Eingabemaske nur schwer ausformulieren. Verkehrspolitiker sind es nun einmal nicht gewohnt, nach rechts und links zu schauen. Dennoch werden wir uns entsprechend beteiligen. Sie gibt uns eine Möglichkeit, uns in die weitere Planung einzubringen.

Die Konsultation läuft bis 21.08.2016. Beteiligen kann sich jeder in seiner Landessprache. Hilfestellungen bekommt man hier.
 


Mitmachen

 

Hier können Sie unsere Beteiligung einsehen:

Beteiligung des BIN gegen Bahnlärm e.V.
EUSurvey - Survey.pdf
Adobe Acrobat Dokument 262.5 KB

 

 

01.06.2016 / 03.06.2016:

 

Herzlichen Glückwunsch Schweiz!

 

Mit der Eröffnung des Gotthart-Basistunnels wurde heute ein wesentlicher Baustein der NEAT (Neue Alpen-Transversale) fertiggestellt. Diese wird den Schweizer Bürgern eine erhebliche Entlastung vom Verkehrslärm sowie verkehrliche und wirtschaftliche Vorteile bringen - und das bei erwarteten Einsparungen bei den Güterverkehrskosten!

 

Gerne möchten wir dieses Ereignis mit unseren Nachbarn feiern, aber zugleich macht uns die unerträgliche Rückständigkeit in unserem eigenen Land fassungslos!

 

Wir wollen wissen, wie Deutschland ganz schnell an einen umwelt- und menschengerechten sowie verkehrlich leistungsfähigen Korridor Rhine-Alpine kommt. Die Deutsche Bundesregierung  muss eine auf die Zukunft gerichtete Ingenieursleistung beschließen. Sie will einen Europäischen Güterschienenverkehrskorridor haben, also muss sie ihn bauen!

 

Ein solches Projekt darf  nicht unter Hinweis auf die immer chaotischere Durchführung von öffentlichen Großprojekten oder auf offenbar lästige Öffentlichkeitsbeteiligungen in Planungsverfahren aufgeschoben werden.

 

Bereits der Verfassungsrechtler Ulrich Storost sprach im Bezug auf den fehlenden Schutz der Bürger vor dem Bahnlärm von einer "verfassungsrechtlich bedenklichen Untätigkeit des Parlaments"

 

Der Neubau von Güterverkehrstrassen bringt wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, Umweltschutz und .Städtebauliche Entwicklung in Einklang. Unsere parlamentarische Demokratie muss das leisten können.

 

Mar

 

Presserektion zur Eröffnung des Tunnels:

Lokalzeit Bonn am 10.06.2016 (ab Minute 13:40):

Gotthard-Tunnel erhöht den Lärm in der Rheinschiene

Am Rhein zahlt man den Preis für das Schweizer Meisterstück
160601 WELT.pdf
Adobe Acrobat Dokument 239.4 KB
Durch das längste Loch der Welt
160601 STERN.pdf
Adobe Acrobat Dokument 277.2 KB
Auf der Strecke
160601 FAZ.pdf
Adobe Acrobat Dokument 668.9 KB
Fernwirkungen
160603 GA.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB
Mögliche Auswirkungen des neuen Gotthard- und Ceneri-Basistunnels auf Raum und Verkehr
Trendszenario+Gotthard-Achse_Schlussberi
Adobe Acrobat Dokument 3.9 MB

"Auftraggeber dürfen nicht unerfahren sein" (ZDF, 01.06.2016)

 

Und zum Schluss eine Stellungnahme unseres 1. Vorsitzenden Gerd Kichhoff und direkt anschließend eine unseres Verkehrs- und Bauministers in NRW MIchael Groschek. Interessant sind Form und Inhalt beider Stellungnahmen. Mar

(ab min 16, bitte vorher etwas laden lassen) RTL West vom 01.06.2016

 

27.05.2016:

Fachtagung in Düsseldorf

Am 25.05.2016 fand in Düsseldorf ein Expertenkongress mit dem Titel EU – Güterverkehrskorridore / Rhein-Alpen-Korridor „ONE CORRIDOR – ONE STRATEGY!“ statt. Due Ergebnisse finden Sie hier.

 

27.05.2016: Sendung verpasst ?Am Montag, den 23. Mai 2016 wurde Willi Pusch in der Sendung des SWR „Kaffee oder Tee“ über das Thema „Bahnlärm“ interviewt .

http://swrmediathek.de/player.htm?show=49112390-2102-11e6-9fa0-0026b975f2e6

 

 

08.05.2016:

Neuigkeiten auf unserer Homepage zum Bundesverkehrswegeplan: HIER.

 

30.04.2016:

Schauen Sie sich das mal an:
Das beste Zug Monitoring System - direkt am Gleis in Leutesdorf am Rhein. Keine Entschuldigung mehr für DB Cargo und andere Güterwagenhalter, sie wüssten nicht, welche Wagen kaputte Räder haben, es sei denn, sie kämen in die Werkstatt. Und man könnte wagengenaue Trassenpreise festlegen, ohne Mogeln. Wer noch laute Graugussbremsen fährt, zahlt 30 % mehr als leisere Kompositbremsen. Jetzt ist der Gesetzgeber gefordert, einen Anreiz zur schnellen Umrüstung gesetzlich festzulegen: wo bleibt das lange versprochene "Schienengüterverkehrslärmminderungsgesetz"? Worauf müssen wir noch warten? Die Technik liegt vor, die Daten stehen zur Verfügung."

Beitrag SWR Mediathek

 16.03.2016: Das BMVI hat den Entwurf zum Bundesverkehrswegeplans 2030 veröffentlicht. Nehmen Sie bis zum 02. Mai Stellung zum Entwurf des Bundesverkehrswegeplans ! Wie es geht, erfahren Sie HIER.

 

 16.02.2016: BIN gegen Bahnlärm rief anl. der 38. Dienstags-DEMO alle BI´s, Bürgermeister und Stadträte zur Erstellung der Lärmaktionsplanung Schienenlärm auf!

Unterlagen für Ihre Verwendung finden hier.

 

16.02.2016: Die EU Kommission ruft zur Teilnahme an einer Online Befragung zum Bahnlärm auf - bitte unbedingt beteiligen! Die Umfrage finden Sie hier.

 

 14.02.2016: BIN gegen Bahnlärm e.V. veröffentlicht Hinweise zur Lärmaktionsplanung

  

Oktober 2015: Die Ergebnisse der NORAH Studie bestätigen, daß Schienenlärm schwerste gesundheitliche Folgen hat. Erstmals ist die Auswirkung auf die Zahl der Depressionen wissenschaftlich belegt.

 

August 2015: Mehr politische Unterstützung für das langfristige Projekt WTT:

http://www.nr-kurier.de/artikel/40526-cdu-will-alternativtrasse-fuer-gueterverkehr-schneller-realisieren

  

 >>> Achsgenaue Lärmmessung in Leutedorf: Keine Entschuldigung mehr für die Bahn, man könne lärmende Einzelwagen nicht identifizieren. Lesen Sie dazu den Artikel:

http://www.nr-kurier.de/artikel/36725-in-leutesdorf-wird-bahnlaerm-exakt-gemessen

 

 >>> Neue Studie: Gesundheitsstudie Von Prof. Dr. med. Eberhard Greiser zu den gesundheitlichen Folgen des Bahnlärms:

Link: Greiser Studie      Web Supplement

  

 

BIN gegen Bahnlärm e.V.

 

Bürger Initiativen Netzwerk

 

- Allianz für ein lebenswertes Rheintal -

 

Initiative in: Bad Honnef, Bonn, Bornheim, Erpel, Königswinter, Oberwinter, Remagen, Troisdorf, Unkel