Warum ein generelles Nachtfahrverbot sofort ausgesprochen werden muss und weshalb das auch möglich ist, erläutern wir auf unserer Seite Gesundheit.

 

 

50. Dienstags-Demo am 10. Januar 2017 um 19.00 Uhr

Bahnhofsvorplatz in Neuwied

 

Redner: Erwin Rüddel, MdB

 

  

Kommen Sie, bringen Sie Ihre Familie, Freunde, Nachbarn mit. Unterstützen Sie unsere Forderungen, es geht um IHRE Ruhe und Gesundheit!

 

weitere Dienstags-Demos:

14.02.2017 – Nikolaus Roth OB; 14.03.2017 - Martin Diedenhofen; 11.04.2017 - N.N. 09.05.2017 – Tabea Rößner MdB; 13.06.2017 - Georg Hollmann VG BM

 

frühere Redner:

14.07. 2015 – Peter Bleser, MdB, 11.08. 2015 – Georg Hollmann BM VG Weißenthurm, 08.09. 2015 – Max Op den Kamp, Vorsitzender BI Moseltal, 13.10. 2015 – Dieter Klöckner, MdL, 10.11. 2015 – Guido Ernst, MdL, 08.12. 2015 – Roger Lewentz, Staatsminister RLP, 12.01. 2016 – Michael Mahlert, Bürgermeister, VG Bad Hönningen, 16.02. 2016 – Willi Pusch, Vorsitzender BI Rheintal 21, 08.03. 2016 – Gunter Fröhlich, Vorsitzender BIN gegen Bahnlärm VG LInz e.V., 12.04. 2016 – Hans Günter Fischer, Bürgermeister , VG Linz /Rh, 10.05. 2016 – Rainer Kaul, Landrat, Kreis Neuwied, 14.06. 2016 – Erwin Rüddel, MdB, 12.07.2016 - Frank Puchtler, Verbandsvorsitzender Welterbe Oberes Mittelrheintal, 09.08.2016 - Georg Hollmann, Bürgermeister Weißenthurm, 13.09.2016 Tabea Rößner, MdB B90 - Die Grünen., 11.10.2016: Detlev Pilger, MdB SPD, 08.11.2016- Ellen Demut MdL;13.12.2016.- Roger Lewentz, Innenminister RLP; 

 

AKTUELLES:

 

31.12.2016:

Masterarbeit zu den Auswirkungen von Lärm

 

Gerne möchten wir die Arbeit von Frau Etzkorn unterstützen und geben Gelegenheit zur Teilnahme:

 

"Im Rahmen meiner Masterarbeit an der Universität Koblenz-Landau (im Institut für Management) führe ich eine Befragung durch, die sich damit beschäftigt welche Auswirkungen Bahnlärm auf die Gesundheit hat, welche Schallschutzmaßnahmen bereits vorhanden sind und wie hoch die Bereitschaft ist einen Anteil an den Investitionen zur Lärmreduzierung zu tragen.
Ich bitte daher möglichst viele Betroffene teilzunehmen, um ein möglichst repräsentatives Ergebnis zu erreichen:
https://www.umfrageonline.com/s/Bahnlaerm
Die Teilnahme ist voraussichtlich bis Ende Januar möglich.
Vielen Dank,
Eva Etzkorn"

 

27.12.2016:

Planlosigkeit und Desinteresse prägt die Bahnpolitik

Die Vorstellung der Studie "Güter gehören auf die Bahn: Wunschdenken ohne Plan" von

Gottfried Ilgmann von IMP Ilgmann Miethner Partner Management Consultants finden Sie auf unserer Seite POLITIK.

 

22.12.2016:

Mehr Bahnlärm wegen Gottharttunnel

Lokalzeit Bonn vom 22.12.2016

 

21.12.2016:

Kabinett stimmt Gesetz zum Verbot lauter Schienengüterwagen zu

Quelle: BMVI

Unser Kommentar: Bei allen Unzulänglichkeiten des Gesetzesentwurfes ist es zumindest ein Anfang!

 

17.12.2016:

Laute Güterbahn trifft smarten Lastwagen

FAZ vom 17.12.2016

 

17.12.2016:

Das Schienenlärmminderungsgesetz kommt!

Wir haben lange drauf hin gearbeitet. Nun scheint tatsächlich ein Gesetzentwurf in das Gesetzgebungsverfahren zu kommen. Wir hatten Gelegenheit, den Entwurf zu sichten und zu kommentieren. Lesen Sie bitte weiter unter:

"Lärmminderungsgesetz"

 

17.10.2016:

Es rattern die Züge bei Tag und bei Nacht

FAZ vom 17.10.2016

 

09.10.2016:

Fahrlässiger Umgang mit Menschenleben

Interview mit Frank Gross

SWR Fernsehen, 15.09.2016

 

10.10.2016:

Den Krachmachern auf der Spur

Landesschau aktuell Rheinland Pfalz

09.10.2016:

Falsches Signal - Wie die Bahn beim Gütertransport versagt

SWR betrifft... vom 18.05.2016 

 

08.10.2016:

Königswinter plant Lärmminderungsmaßnahmen 

Die Stadtverwaltung hatte zur Öffentlichkeitsbeteiligung eingeladen. Leider war die Beteiligung gering. Dies spiegelt unsere Erfahrung, dass offenbar viele Bürger nicht mehr daran glauben, dass man etwas verändern kann. Wir lassen uns nicht entmutigen, weil wir sehen, dass sich immer mehr Personen und Organisationen hinter unser Anliegen stellen.

 

Als BIN gegen Bahnlärm haben wir uns mit Vorschlägen in die Öffentlichkeitsbeteiligung eingebracht und sehen mit Spannung der Offenlegung der Planung entgegen. Natürlich müssen für die geplanten Maßnahmen Finanzierungsinstrumente erst noch geschaffen werden, aber die Planung bietet für die entsprechenden Verhandlungen eine wichtige Grundlage.

 

Hier finden Sie einen Bericht über die Öffentlichkeitsbeteiligung und den link zur Lärmplanung der Stadt Königswinter.

 

30.07.2016:

Die Öffentlichkeitsbeteiligung zum Bundesverkehrswegeplan 2030 ist abgeschlossen.

 

Allerdings sind wir vom Ergebnisbericht irritiert. Weshalb, das lesen Sie auf unserer Seite BWVP 2030.

 

02.07.2016:

Die Gesundheitsminister fordern ein Recht auf gesunden Schlaf!

Die 89. Gesundheitsministerkonferenz hat am 29. und 30. Juni in Rostok-Warnemünde getagt. Einstimmig wurde ein Beschluss zu den gesundheitlichen Auswirkungen von Bahnlärm gefasst:

Die GMK ist der Auffassung, dass der Lärmschutz an Schienenstrecken deutlich zu verbessern ist. Insbesondere ein gesunder Nachtschlaf muss gewährleistet sein. Weitere rechtliche und konzeptionelle Voraussetzungen für die Vermeidung von Gesundheitsbeeinträchtigungen durch Lärm als Folge des Bahnverkehrs müssen geschaffen werden.

Den ausformulierten Beschluss finden Sie auf unserer Seite Positionen.

 

25.06.2016:

Schienengüterverkehr ist nicht Daseinsvorsorge, sondern Unternehmung.

(BVerwG 10 C 7.15 - Urteil vom 14. Juni 2016)

Deshalb müssen sich die Unternehmer DB Netz AG, DB Cargo, RZD, PKP Cargo, Rail Cargo Austria, SNCF, SBB Cargo, CD Cargo, Ternitalia Cargo selbstverständlich Regeln und Limits unterwerfen, wenn sie in unseren Wohngebieten unternehmerisch tätig sein wollen. Alle anderen Unternehmer und Bürger müssen das auch!

Lesen Sie unsere Position zum geplanten Schienengüterverkehrslärmminderungsgesetz.

 

18.06.2016:

Der Bundesrat verweigert Bürgern das Recht auf gesunden Schlaf.

Weitgehend unbeachtet blieb der Bundesratsbeschluss von 07.12.2015, den wir hier noch einmal zur Verfügung stellen.

 

10.06.2016:

Bundespräsident Joachim Gauck sagt dem Mittelrhein seine Unterstützung für eine Alternativtrasse zu:

SWR am 10.06.2016

NR Kurier am 10.06.2016

04.06.2016

Öffentliche Konsultation zur Schaffung eines europäischen TENT-Netzes

Unter dem link Öffentliche Konsultation zur Bewertung der Verordnung (EU) 913/2010 zur Schaffung eines europäischen Schienennetzes für einen wettbewerbsfähigen Güterverkehr finden Sie den Zugang zu einer Konsultation der EU-Kommission.. Die Konsultation läuft bis 21.08.2016. Beteiligen kann sich jeder in seiner Landessprache. Hilfestellungen bekommt man hier.


Mitmachen!

 

Hier können Sie unsere Beteiligung einsehen:

Beteiligung des BIN gegen Bahnlärm e.V.
EUSurvey - Survey.pdf
Adobe Acrobat Dokument 262.5 KB

 

01.06.2016 / 03.06.2016:

Herzlichen Glückwunsch Schweiz!

 

Mit der Eröffnung des Gotthart-Basistunnels wurde heute ein wesentlicher Baustein der NEAT (Neue Alpen-Transversale) fertiggestellt. Informationen und Meinungen zu diesem Ereignis finden Sie hier.

 

 

27.05.2016:

Fachtagung in Düsseldorf

Am 25.05.2016 fand in Düsseldorf ein Expertenkongress mit dem Titel EU – Güterverkehrskorridore / Rhein-Alpen-Korridor „ONE CORRIDOR – ONE STRATEGY!“ statt. Due Ergebnisse finden Sie hier.

 

27.05.2016: Sendung verpasst ?

Am Montag, den 23. Mai 2016 wurde Willi Pusch in der Sendung des SWR „Kaffee oder Tee“ über das Thema „Bahnlärm“ interviewt .

http://swrmediathek.de/player.htm?show=49112390-2102-11e6-9fa0-0026b975f2e6

 

08.05.2016:

Neuigkeiten auf unserer Homepage zum Bundesverkehrswegeplan: HIER.

 

30.04.2016:

Schauen Sie sich das mal an:
Das beste Zug Monitoring System - direkt am Gleis in Leutesdorf am Rhein. Keine Entschuldigung mehr für DB Cargo und andere Güterwagenhalter, sie wüssten nicht, welche Wagen kaputte Räder haben, es sei denn, sie kämen in die Werkstatt. Und man könnte wagengenaue Trassenpreise festlegen, ohne Mogeln. Wer noch laute Graugussbremsen fährt, zahlt 30 % mehr als leisere Kompositbremsen. Jetzt ist der Gesetzgeber gefordert, einen Anreiz zur schnellen Umrüstung gesetzlich festzulegen: wo bleibt das lange versprochene "Schienengüterverkehrslärmminderungsgesetz"? Worauf müssen wir noch warten? Die Technik liegt vor, die Daten stehen zur Verfügung."

Beitrag SWR Mediathek

 16.03.2016: Das BMVI hat den Entwurf zum Bundesverkehrswegeplans 2030 veröffentlicht. Nehmen Sie bis zum 02. Mai Stellung zum Entwurf des Bundesverkehrswegeplans ! Wie es geht, erfahren Sie HIER.

 

 16.02.2016: BIN gegen Bahnlärm rief anl. der 38. Dienstags-DEMO alle BI´s, Bürgermeister und Stadträte zur Erstellung der Lärmaktionsplanung Schienenlärm auf!

Unterlagen für Ihre Verwendung finden hier.

 

16.02.2016: Die EU Kommission ruft zur Teilnahme an einer Online Befragung zum Bahnlärm auf - bitte unbedingt beteiligen! Die Umfrage finden Sie hier.

 

 14.02.2016: BIN gegen Bahnlärm e.V. veröffentlicht Hinweise zur Lärmaktionsplanung

  

Oktober 2015: Die Ergebnisse der NORAH Studie bestätigen, daß Schienenlärm schwerste gesundheitliche Folgen hat. Erstmals ist die Auswirkung auf die Zahl der Depressionen wissenschaftlich belegt.

 

August 2015: Mehr politische Unterstützung für das langfristige Projekt WTT:

http://www.nr-kurier.de/artikel/40526-cdu-will-alternativtrasse-fuer-gueterverkehr-schneller-realisieren

  

 >>> Achsgenaue Lärmmessung in Leutedorf: Keine Entschuldigung mehr für die Bahn, man könne lärmende Einzelwagen nicht identifizieren. Lesen Sie dazu den Artikel:

http://www.nr-kurier.de/artikel/36725-in-leutesdorf-wird-bahnlaerm-exakt-gemessen

 

 >>> Neue Studie: Gesundheitsstudie Von Prof. Dr. med. Eberhard Greiser zu den gesundheitlichen Folgen des Bahnlärms:

Link: Greiser Studie      Web Supplement

  

 

BIN gegen Bahnlärm e.V.

 

Bürger Initiativen Netzwerk

 

- Allianz für ein lebenswertes Rheintal -

 

Initiative in: Bad Honnef, Bonn, Bornheim, Erpel, Königswinter, Oberwinter, Remagen, Troisdorf, Unkel