Wir sind irritiert

 

Die Ergebnisse der Öffentlichkeitsbeteiligung liegen vor:

http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Pressemitteilungen/2016/126-dobrindt-bvwp-beteiligungsbericht.html

 

Bislang können wir unsere eigene Beteiligung darin nicht wiederfinden. Wir haben das BMBI angefragt und teilen Ihnen das Ergebnis mit, sobald wir eine Antwort erhalten haben.

 

Bis auf weiteres gehen wir davon aus, daß die externen Kosten des Schienengüterverkehrs im BVWP nicht sachgerecht abgebildet sind und es deshalb systematisch zu Fehlentscheidungen kommen muss!

 

Die Liste der Projekte, die im Zuge der Behörden- und Öffentlichkeitsbeteiligung eine Änderung erfahren haben, werden wir analysieren, sobald sie vorliegt.

 

Ein Erfolg unserer Arbeit!

 

Eines unserer Kernanliegen wird aufgegriffen!

 

In den Entwurf des Bundesverkehrswegeplans wurde  eine vorbereitende Studie zum Korridor Mittelrhein aufgenommen. Der Maßnahmentitel lautet: "Korridor Mittelrhein: Zielnetz II" (Vorhaben des Potentiellen Bedarfs, Nr.2-004-V02). Untersucht werden soll eine Neubaustrecke von Troisdorf – Mainz-Bischofsheim für den Schienengüterverkehr.

 

Die Studie ist eine wesentliche Voraussetzung für weiterführende Planungsschritte und stellt den ersten Schritt in Realisierung einer Verlagerung des Schienengüterverkehrs aus dem Rheintal heraus dar.

 

Wie dies konkret aussehen kann zeigt zum Beispiel Bauassessor Dr.-Ing. Rolf G. Niemeyer auf seiner Homepage zur Projektidee Westerwald-Taunus-Tunnel.

 

Das wesentliche Planungsinstrument, das bislang besteht, ist die Korridorstudie Mittelrhein, die Sie weiter unten auf dieser Seite einsehen können.

Petition Mittelrheinstrecke

Der Bundesverband gegen Schienenlärm (BVS) hat eine Petition an den Deutschen Bundestag erstellt, mit dem eine Höherstufung der Alternativtrasse zu den Mittelrheintalstrecken erreicht werden soll. Wir unterstützen dieses Anliegen und stellen Ihnen einen Link zur Mitzeichnung der Petition zur Verfügung:

Petition zeichnen bis zum 26.05.2016!

 

Eine erste Reaktion zum BVWP 2030:

SWR Fernsehen

 

Ausgewählte Stellungnahmen zum Bundesverkehrswegeplan finden Sie hier:

Stellungnahme des BIN gegen Bahnlärm eV.
Vorhaben, die dem Schutz der Bevölkerung vor Bahnlärm dienen, werden durch eine veraltete Methodik zur Nutzen-Kosten-Analyse systematisch schlechter gerechnet. Zudem ist die Bewertung der Projekte intransparent durchgeführt.
160501 Stellungnahme BIN zum BVWP 2030.p
Adobe Acrobat Dokument 410.5 KB
160428 Steininger entwurf-stellungnahme-
Adobe Acrobat Dokument 86.9 KB

Der Bundesverkehrswegeplan im Entwurf:

bvwp-2030-referentenentwurf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.8 MB
bvwp-2030-umweltbericht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.2 MB
bvwp-2015-ueberpruefung-nka-entwurf-schl
Adobe Acrobat Dokument 6.4 MB

 

Korridorstudie Mittelrhein

 

Vorbereitend zum Bundesverkehrswegeplan war die Korridorstudie Mittelrhein erstellt worden, mit der die Optionen der Weiterentwicklung des Europäischen Güterverkehrskorridors Rhine-Alpine im Bereich Rhein-Main und Mittelrhein untersucht wurden. So wichtig die Sicherstellung der Transportkapazitäten für den Schienengüterverkehr ist, so unverständlich ist gleichzeitig, daß dies von unserer Verwaltung als lediglich verkehrsplanernische Aufgabe angesehen wird. Vorhaben mit Auswirkungen auf Städtebau, Wirtschaft und Gesundheit müssen gesamtheitlich geplant werden!

 

Wir stellen Ihnen die Studie und unsere Stellungnahme dazu zur Verfügung.

Unsere Anmerkungen zur Korridorstudie Mitelrhein
Anmerkungen Korridorstudie Martin.pdf
Adobe Acrobat Dokument 117.5 KB
korridor-mittelrhein-schlussbericht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 13.9 MB
Vortrag Nordteil.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.7 MB

BIN gegen Bahnlärm e.V.

 

Bürger Initiativen Netzwerk

 

- Allianz für ein lebenswertes Rheintal -

 

Initiative in: Bad Honnef, Bonn, Bornheim, Erpel, Königswinter, Oberwinter, Remagen, Troisdorf, Unkel