BIN gegen Bahnlärm e.V. ist eine Bürgerinitiative gegen den zunehmenden Bahnlärm im Rheintal. Wir wollen das Rad nicht neu erfinden, sondern sind mit bestehenden Bürgerinitiativen im gesamten Rheintal von Basel bis zur Grenze nach Holland vernetzt. Unser Schwerpunkt liegt im Mittleren Rheintal nördlich von Koblenz bis Köln und weiter bis zur Betuwe Linie an der Grenze zu Holland.

Wir haben dazu im Oktober 2012 einen Arbeitskreis gegründet mit dem Namen

"BürgerInitiativen Netzwerk gegen Bahnlärm - Allianz für ein lebenswertes Rheintal"


Vorweg: 
Wir sind sind nicht gegen die Bahn!

 

Wir sind gegen den Bahnlärm, die Erschütterungen und die Belastungen durch Feinstaub, die von den Güterzügen ausgehen!

 

Wir sind für die Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene oder die Binnenschifffahrt. Aber wir sind auch dafür, die gesundheitlichen Gefahren für Kinder und Erwachsene wie auch für die Umwelt durch geeignete Maßnahmen zum Immissionsschutz – Lärm, Erschütterungen, Staub u.ä. – nachhaltig abzuwenden. 

 

Im Raum von Erpel bis Bonn gab es bisher nur vereinzelte Unterschriftsaktionen oder Veranstaltungen. Da dies bisher aber kaum etwas genutzt hat,  haben wir uns im Februar 2012 entschlossen, einen gemeinnützigen Verein zu gründen, um die Bürger auch in unserer Region – links- und rechtsrheinisch - strukturierter und nachhaltiger über die gesundheitlichen Gefahren des Bahnlärms zu informieren. Wir müssen – zusammen mit den anderen Initiativen im Rheintal – mehr Druck auf Bahnen und  Politik ausüben, damit endlich alle technischen Möglichkeiten zur Lärmminderung an Rad und Schiene zügig umgesetzt werden.

Dazu müssen vor allem die Güterwaggons zügig von lauten Graugussbremsen auf sogenannte "Flüsterbremsen" umgerüstet und der unzeitgemäße "Schienenbonus" sofort und umfassend abgeschafft werden, d.h. auch für unsere "Bestandsstrecke" im Rheintal.

>> Kurzfristig geht es außerdem darum, für den reinen Transitverkehr bereits bestehende Alternativstrecken wie den Europäischen Korridor C05 von Rotterdam über Belgien, Luxemburg und Frankreich nach Basel  zu nutzen.

Alternativstrecke siehe
http://www.rne.eu/tl_files/RNE_Upload/Corridor/C05/C05.pdf

 


>> Mittelfristig müssen bestehende Alternativstrecken in Deutschland ertüchtigt werden und

>> Langfristig neue Strecken für d
en Güterverkehr gebaut werden.

Solange diese Maßnahmen nicht umgesetzt sind, fordern wir - wie in der Koalitionsvereinbarung beschlossen - Geschwindigkeitsbeschränkungen und Nachtfahrverbote für laute Güterzüge in Wohngebieten, was auch nach EU-Recht möglich ist

 

Schauen Sie regelmäßig vorbei, es lohnt sich.

 

BIN gegen Bahnlärm e.V.

 

Bürger Initiativen Netzwerk

 

- Allianz für ein lebenswertes Rheintal -

 

Initiative in: Bad Honnef, Bonn, Bornheim, Erpel, Königswinter, Oberwinter, Remagen, Troisdorf, Unkel